Bilder und Reiseberichte von Moni und Roli

Namibia – das vorübergehende Ende

In Tsumeb haben wir so viel zu tun, dass wir den ganzen Tag da verbringen. Je länger wir uns da bewegen, je mehr ist uns dieses Städtchen sympathisch.

Als Revival fahren wir in den Waterberg Nationalpark. Ziemlich genau vor einem Jahr hat uns hier das Afrikafieber so gepackt, dass es nicht mehr heilbar ist. Früh am nächsten Morgen geht’s mit einer bunt zusammengewürfelten Gruppe auf eine 3-stündige Plateau-Wanderung. Leider spielt das Wetter nicht mit – es ist bedeckt und mitten im Winter fallen doch tatsächlich 148.5 Regentropfen vom Himmel. Äääähhh…??? In Afrika scheint doch immer die Sonne, oder?

Auf dem Weg zum Caprivi-Zipfel fällt uns auf, wie sich die Gegend nach dem Veterinary Gate schlagartig ändert. Man bekommt das Gefühl, dass hier das wirkliche Afrika beginnt. Rechts und links an der Strasse leben Menschen in einfachen Lehmhütten und das Rindvieh mit den Ziegen hat hier Vortritt 😉

Beim Ngepi Camp bekommen wir die Gelegenheit etwas zu machen, was wir noch nie gemacht haben – Fischen! Unter fachkundiger Anleitung von Annchen und Maik (www.sharkwatcher.de) gehen wir Angeln. Roli fängt sogar einen „Pfunds-Kerl“ namens Large-Mouth-Small-Face-Fish! Nach dem obligaten Foto, wird der Fisch wieder dem Okavango-River übergeben. Gleich am nächsten Tag gibt’s wiederum ein Highlight – morgens um sieben geht’s auf den Okavango River, um die Hippos zu fotografieren. Wou! Siehe Fotos…

Am 5. September verlassen wir, nach fast genau zwei Monaten seit der Einreise, Namibia. Wir hatten eine super Zeit hier und freuen uns bereits, wenn wir nächstes Jahr das südliche Namibia bereisen dürfen. Jetzt heisst es aber zuerst neues Land, neue Leute – Botswana wir kommen.

  • 800_IMG_0380-HDR
    801_P8222189
    Ausblick vom Waterberg Plateau.
  • Wanderung auf dem Waterberg Plateau.
    804_20150825_122802
    Die N'Kwazi-Lodge spielt eine andere Welt vor.
  • Zum Ngepi-Camp trennen sich die Wege. Rechts ist es wirklich tiefsandig...
    812_IMG_9520
    Die Fishing Tour nutzen wir auch, um schöne Bilder zu machen.
  • Die Flusspferde beäugen uns mit skeptischen Blicken.
    808_IMG_0597
    Am Ufer sehen wir Wasserbüffel.
  • 811_P1070096
    Den Schreiseeadler (African Fish Eagle) entdecken wir im Nambwa-Nationalpark.
    White-fronted bee-eater oder in deutsch Weissstirnspint.
  • Das untrügliche Kennzeichen für den Wasserbock. Wo hat er wohl gesessen?
    Kein Kommentar. Es ist kein Känguruh.
    Da liegt wohl etwas in der Luft. Im Mudumu-Nationalpark.
  • 818_IMG_1028

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.