Bilder und Reiseberichte von Moni und Roli

Cape Town – Timeout in der Mother City

In Kapstadt haben wir was Besonderes auf dem Programm stehen – ein 4-wöchiges Timeout vom Timeout soll es sein; die Sesshaftigkeit soll wieder mal geprobt und den Reisealltag von Unterkunfts-, Ziel- und Sicherheits-Suche unterbrochen werden. Via Airbnb haben wir uns eine kleine Wohnung mit Meerblick gemietet und fühlen uns sofort «home far from home».

Den Espresso auf Knopfdruck (mmmhhh fein… – nach wenigen Tagen sind wir schon Stammkunde in der Nespresso Boutique 🙂 ), eine eigene Waschmaschine (nach fünf Monaten afrikanischem Buschleben scheint uns dies wie ein technisches Weltwunder), Restaurants in Gehdistanz und angenehm klimatisierte Shoppingmalls – wir haben hier alles, was das Konsumentenherz begehrt und ja wir geben es zu: wir geniessen es in vollen Zügen…

Die vier Wochen Auszeit sind im Nu vorbei und für die restlichen acht Wochen geht es nochmals back to the road. Mit neuem Elan starten wir in Richtung der Cedarberge, Richtersveld NP, Fish River Canyon und ein besonderes Highlight zum Kgalagadi NP. Aber alles schön der Reihe nach; jetzt wünschen wir euch viel Spass mit den Fotos von Cape Town und wir machen uns in der Zwischenzeit an die Arbeit für die nächste Galerie (ufff… immer dieser Stress und Druck!!! 😉 )

2 Kommentare zu “Cape Town – Timeout in der Mother City

  1. Emanuel Berger

    Hallo Zäme

    Wie immer schöne Bilder.

    Am Montag 22.0216 fliegen wir nach Nambia, vielleicht sieht man sich!
    Wo war die die Wohnung, das könnte etwas für uns sein, denn wir werden etwas Zeit am Kap verbringen. Bis wir dann wieder nach Namibia rauf fahren. Unser neue Windschutzscheibe kommt erst im Mai in Swakopmund an.

    LG
    Emanuel und Christine

  2. Berna

    Hoi Brüederli

    Wieder tolle Bilder! Die Wellen faszinieren mich sehr! Ich gehe davon aus, dass während der stündigen Fotosession nicht nur 2 Wellenfotos gemacht hast 🙂 ich will mehr…
    Du solltest dich etwas mehr „benehmen“ auf den Fotos. Hoch über Kapstadt sieht nicht angstfrei aus, denke an Mami….. immer diese Flausen im Kopf

    Grüessli

Schreibe einen Kommentar zu Emanuel Berger Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.